DIE BÜCHER

Ganz kurz nur Band 2

Ganz kurz nur Band 1

Meet Little sixteen

 

RSS-Feed

Ich meine, also bin ich.

Seit einigen Wochen habe ich einen Zweitwohnsitz im Internet. Man trifft mich jetzt nicht nur bei Facebook und Twitter, sondern auch in den Kreisen von Google +. Was man da so macht? Meinung! Für die eigene Sache oder die, für die man bezahlt wird. Nun bin ich mit meinen 36 Kreisen alles andere als repräsentativ für diese Plattform, aber auch Minderheiten bilden Meinungen. Die Kreise deren Diskussionen ich momentan so verfolge sind in fester Hand der SM-Szene (nicht Sado Maso, sondern Social Media). Der immer höher werdende Grad von Spezialisierung zeigt sich auch in deren Postings, denn vieles davon verstehe ich nicht weil es einfach ausserhalb oder am Rande meines eigenen Arbeitsfelds ist. Trotz eines hoch- und feingeistigen Anspruchs pflegt man aber auch gerne mal die grobe Kunst des Holzschnitts. Jetzt wollte ich als Beleg einen Reigen von zynischen Kommentaren bringen, die gestern zum Gesundheitszustand von Steve Jobs gemacht wurden, und nun sind diese Einträge verschwunden, gelöscht, nicht mehr auffindbar. Entweder hat Google (oder gar Apple?) ein eigenes Hygienetool, was mehr als erschreckend wäre, oder bei dem einen oder anderen kamen über Nacht doch noch Schamgefühle ob der eigenen Meinungsäusserung, was erfreulich, aber bei 30 Leuten gleichzeitig doch eher unwahrscheinlich wäre. Die gestrige Diskussion über den Nutzen und Unsinn der Homöopathie hätte ich zwar auch für den „Goldenen Holzschnitt“ nominiert, aber letztlich ist das auch nicht so wichtig, denn ich mache hier ja nur ein wenig Meinung und die ist morgen schon wieder vergessen. Das Internet macht in rasender Geschwindigkeit Mäuse zu Ratten und Elefanten zu Mücken und nicht jeder Rattenfänger oder Dompteur ist diesem Tempo gewachsen. Böse Welt? Manchmal. Ich würde allerdings auch nicht mehr in einem „Dorf“ leben wollen, wo das aufregendste Thema die nicht gekehrte Strasse des Nachbarn ist. Dann gehe ich doch lieber in den Swinger-Club des 21. Jahrhunderts: Das WWW.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Malu Schäfer (Sonntag, 28 August 2011 13:42)

    Holger, die Abkürzung heißt nicht mehr SM,eben wegen der Verwechslungsgefahr. Jetzt ist es SoMe, aber ein virtueller Swingerclub ist es geblieben :-) einen in den ich gerne gehe - und zu dem ich stehe!

  • #2

    ganzkurznur (Sonntag, 28 August 2011 14:28)

    Gut dass mit dem SM- Wortspiel nicht der ganze Artikel steht und fällt. Irgendwie schade, denn nach Deiner Aufklärung kann ich das so nicht noch mal bringen, Malu ;-)