DIE BÜCHER

Ganz kurz nur Band 2

Ganz kurz nur Band 1

Meet Little sixteen

 

RSS-Feed

"Gefällt mir" nicht

Ich wurde gefragt, ob ich es nicht bedenklich finde in meiner Fotoserie „Streetgang“ Kinder mit Spielzeugwaffen abzubilden und ob das nicht ein Beitrag zur Gewaltverherrlichung ist. Darüber habe ich nachgedacht und ... ich finde es nicht bedenklich. Wenn ich mir die Bilder anschaue, sehe ich vor allem den Habitus, die teils unsichere Geste und den spielerischen Versuch, stark oder cool zu sein. Kinder dürfen und sollen das ausprobieren. Ob aus Kinderspielen Ernst wird und man den Weg eines guten Schülers oder Amokläufers oder beides einschlägt, können wir nicht kontrollieren. Aber wir können unsere Kinder im Auge behalten und wach sein für Signale. Ich glaube manchmal, dass unsere Haustiere sich sicherer und mehr zu Hause fühlen als wir es tun oder unsere Kinder. Sicher, mein Hund hat ja auch keinen Stress damit Kindheit, Ausbildung, die eigenen Eltern und die erste Liebe zu überstehen. Aber vielleicht sollten wir uns Menschen mal wieder ein wenig domestizieren. Es gibt zur Zeit einen Trend der sich „Homing“ nennt, was nichts anderes heisst, als es sich zu Hause gemütlich zu machen. Dass pfiffige Marketingleute die dazu passenden Einrichtungstipps, Schlappen und Hausanzüge verkaufen wollen sind halt die üblichen Begleiterscheinungen. Mir ist es auch egal, ob das jetzt "hip" ist und ob ich anderen damit gefalle. Mir ist fast jedes Mittel recht (sogar Trends!), um mich weiterzuentwickeln, solange ich anderen damit nicht schade und auch selbst nicht zu sehr darunter leide, denn streckenweise ist es natürlich unbequem sich zu verändern. Dass ich dabei die ein oder andere „Spielzeugpistole“ brauche, um meinen Weg zu gehen, finde ich okay.

 

Zur Fotserie www.holgersfotos.jimdo.com/unterwegs

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tanja (Freitag, 30 Dezember 2011 12:23)

    An dem Artikel ist auf jeden Fall etwas wahres dran. So machens Tier fühlt sich tatsächlich wohler als unsere eigenen Kinder und da sollte man eingreifen, denn alle sollten sich daheim wohl fühlen.